BEHANDLUNG OHNE IMMUNSUPPRESSIVA UND OHNE CORTISON

Fachkrankenhaus für Dermatologie

Schloss Friedensburg GmbH

Das Fachkrankenhaus für Dermatologie ist ein Akutkrankenhaus gemäß §108 Nr. 3 i. V. §109 SGB V


Folgende Krankheits- und Beschwerdebilder behandeln wir insbesondere
gemäß §§ 2 und 39 SGB V:

  • Neurodermitis (Juckflechte)
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Utikaria (Nesselsucht)
  • Allergische Ekzeme aller Art
  • Prurigo, alle Formen
  • Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)
  • Akne (alle Formen)

Das Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg behandelt seit 1994 Versicherte aller gesetzlichen sowie privaten Krankenkassen.

Herzlich willkommen

Behandlungskonzept

  • Vollumfängliche diagnostische Maßnahmen inkl. Erhebung von Laborwerten (Blut, Stuhl, Mikrobiologie, etc.)
  • Sanierung mikrobieller Herde
  • Wiederherstellung einer gesunden Darmflora und Darmfunktion
  • Ersatz fehlender Vitamine, Spurenelemente, essentieller Fettsäuren, etc
  • Psychologische Betreuung (Autogenes Training, …)
  • Innere Behandlung
  • Äußere Behandlung
  • Edukatorische Maßnahmen
  • Ernährungsmaßnahmen einschließlich Unterweisung („Deine Nahrung soll Deine Medizin sein, und Deine Medizin soll Deine Nahrung sein.” Hippokrates)

Im Ansatz unserer Therapie verstehen unsere Ärzte und Therapeuten die im FSF behandelten Krankheitsbilder als komplexe, den ganzen Menschen betreffende Störung. Ausgehend davon, dass es eine Vielzahl verursachender, sich ergänzender und zum Teil sich gegenseitig unterhaltender Faktoren gibt, die im Zusammenwirken oder auch einzeln das Krankheitsbild provozieren oder unterhalten, so erscheint es folgerichtig und zwingend, dass eine erfolgreiche Therapie und Behandlung nur unter Berücksichtigung der individuell unterschiedlichen Gesamtsituation des Patienten erarbeitet und jeweils individuell auf den Patienten selbst entwickelt werden muss. Resultierend daraus ergibt sich, dass nicht nur Neurodermitis, Psoriasis oder die anderen von uns behandelten Beschwerden und Krankheitsbilder therapiert werden, sondern ebenfalls die unter Umständen korrespondierenden Krankheiten mit einbezogen werden müssen.

Aus diesem Grund werden in unserem Hause interdisziplinäre Behandlungen durch entsprechende Fachärzte wie Dermatologen, Internisten, Kinder- und Jugendfachärzte und Psychologen durchgeführt. Für Mütter mit Säuglingen für einen stationären Aufenthalt ist es empfehlenswert, ein Tragetuch oder Baby Björn mitzubringen.
Eine weitere wichtige Säule unseres Behandlungskonzeptes stellt die auf jeden einzelnen Patienten individuell zugeschnittene Ernährung dar. Diese entsteht aus dem Zusammenspiel der für ihre Erkrankung individuellen Diagnostik und Therapie sowie den in unserem Fachkrankenhaus erhobenen Befunden und dem patientenbezogenen Gesamtzustand während des stationären Aufenthaltes in unserem Fachkrankenhaus.



Naturheilverfahren in der Dermatologie

Unter unserem ganzheitlichen Therapiekonzept verstehen wir eine Kombination aus Schulmedizin und Naturheilverfahren, verbunden mit diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen, die durch Entfaltung von Reizwirkungen die körpereigenen Heil- und Ordnungskräfte anregen und sich vorhandener Naturfaktoren bedienen.

Sie erfassen den Menschen in seiner geistigen und körperlichen Gesamtheit unter Einbeziehung seines psychosozialen Umfeldes.

Krankheitsbilder

Neurodermitis

Im Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg werden folgende Hauterkrankungen stationär behandelt:

  • Neurodermitis
  • atopisches Ekzem
  • atopische Dermatitis
  • endogenes Ekzem
Das atopische Ekzem ist eine chronische, nicht ansteckende Hautkrankheit, die zu den atopischen Erkrankungen gehört.
Weitere geläufige Bezeichnungen sind Neurodermitis, atopische Dermatitis und endogenes Ekzem. Außerdem wird die Erkrankung auch als chronisch konstitutionelles Ekzem, Asthmaekzem und Prurigo Besnier bezeichnet. Der Begriff Neurodermitis stammt aus dem 19. Jahrhundert. Damals ging man davon aus, dass die Ursache der Hauterkrankung eine Nervenentzündung ist. Später wurde diese Ansicht widerlegt, der Begriff ist aber weiterhin verbreitet. Hauptsymptome sind rote, schuppende, manchmal auch nässende Ekzeme auf der Haut und ein starker Juckreiz. Die Erkrankung verläuft schubweise und hat ein individuelles, vom Lebensalter abhängiges Erscheinungsbild.

Auslöser können Allergien, z. B. Nahrungsmittelallergien sein. Eine Lebensmittelallergie (Nahrungsmittelallergie) ist eine vom Immunsystem ausgehende Unverträglichkeitsreaktion auf manche Nahrungsmittel. Die Überempfindlichkeit ist die Folge einer gesteigerten Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Inhaltstoffe. Die Nahrungsmittelallergie darf in unserem Haus nur in Verbindung mit einer der o.a. Hauterkrankungen oder wenn sie schwere allergische Reaktionen hervorruft (anaphylaktischer Schock etc.) behandelt werden.

Akne

Die Akne ist eine Erkrankung hauptsächlich des Talgdrüsenfollikels, die zunächst nichtentzündliche Komedonen hervorbringt, im späteren Verlauf aber auch eine Reihe entzündlicher Effloreszenzen wie Papeln, Pusteln und Knoten entstehen lassen kann.
Bei einigen Akneformen können Terminal- und Vellushaarfollikel betroffen sein. Hauterscheinungen bzw. -erkrankungen, die der Akne ähneln, werden auch akneiform genannt.

Psoriasis

Die Schuppenflechte oder die Psoriasis ist eine Krankheit, die in typischen Fällen als Hautkrankheit auftritt, die sich im Wesentlichen durch stark schuppende, punktförmige bis handtellergroße Hautstellen (häufig an den Knien, Ellenbogen und der Kopfhaut) sowie Veränderungen an den Nägeln zeigt. Es handelt sich insoweit um eine Systemerkrankung in Form einer nicht ansteckenden entzündlichen Dermatose.
Außerdem kann die Psoriasis auch andere Organe erfassen, vor allem die Gelenke und zugehörigen Bänder und angrenzenden Weichteile sowie die Augen und das Gefäßsystem. Die Ätiologie der Psoriasis ist vermutlich multifaktoriell (erbliche Disposition, Autoimmunreaktion) und noch nicht abschließend geklärt.

Vitiligo

Vitiligo oder auch Weißfleckenkrankheit genannt ist eine chronische, nicht ansteckende Hauterkrankung, die etwa 0,5 bis 2% Menschen weltweit betrifft. Typisch sind Pigmentstörungen in Form weißer, pigmentfreier Hautflecken, die sich langsam ausweiten.
Gemäß neuester Erkenntnisse haben die betroffenen Zellen einen zu hohen Wasserstoffperoxidgehalt (H2O2), der die Bildung von Melanin (Farbstoff der Zellen) verhindert. Dieser Zustand ist reversibel. Selbst nach Jahren kann der Rückgang von H2O2 wieder zu einer Repigmentierung führen (siehe Behandlung).

Spezielle Therapie für Kinder

Hautklinik Leutenberg Kindertherapie Ein ganz besonders wichtiges Anliegen ist uns die Behandlung von Säuglingen und Kindern. Unser Behandlungskonzept für unsere kleinen Patienten wird beginnend mit einer gründlichen Statusbestimmung und individuellen Analyse unter Einbeziehung der pathogenetischen (krankmachenden) Faktoren zur Anwendung gebracht. Ausgehend von den dann vorliegenden Ergebnissen und Befunden werden individuelle Therapien und Behandlungen unter Einbeziehung unserer interdisziplinär arbeitenden Ärzte und Therapeuthen und vor allem unserer Kinderärzte entwickelt und unter Einbeziehung der “begleitenden” Eltern innerhalb der Behandlungen möglichst kindgerecht realisiert. Besonders bei der Behandlung unserer kleinen Patienten ist die Einbindung der Begleitpersonen (Eltern) im Zusammenwirken mit dem medizinischen und krankheitsspezifischen Wissen und Können unserer erfahrenen Ärzte und Spezialisten sowie den Möglichkeiten unseres Krankenhauses die beste Basis für einen hervorragenden Therapieerfolg.

Dabei setzen wir bewusst auf ein cortisonfrei es Behandlungskonzept. Es erfolgt eine umfassende Diagnostik der Krankheitsursachen. Darauf aufbauend liegt unser individueller Therapieansatz in der Aufklärung und Behandlung der Ursachen für die vorliegenden Hauterscheinungen.
Hautklinik Leutenberg Kindertherapie2 Nach unserer langjährigen Erfahrung halten wir es für ganz besonders wichtig, dass bei frühzeitiger Behandlung unter Einbeziehung der Eltern, Kinder und Eltern gemeinsam und von Anfang an richtig lernen, mit der jeweiligen Krankheit umzugehen und Risiken, die einen erneuten Ausbruch der Krankheit auslösen können (sogenannte„Schub“-Risiken) im Alltag möglichst frühzeitig selbst zu erkennen. Die Risiken werden minimiert und Folgekrankheiten können nahezu ausgeschlossen werden. Kinder und Säuglinge werden bei uns aufgenommen und altersgerecht individuell therapiert. Bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ist die Anwesenheit einer Begleitperson während des Aufenthaltes des Kindes aus verschiedenen Gründen zwingend erforderlich. Die Eltern werden hinsichtlich des Krankheitsbildes ihrer Kinder umfassend aufgeklärt. Unser gesamtes Fachpersonal ist im Umgang mit Kindern umfassend geschult und steht gleichfalls mit Rat und Tat zur Seite. Im Sinne der Nachhaltigkeit einer erfolgreichen Behandlung werden Kind und Eltern sensibilisiert und geschult, so dass sie den Alltag nach dem Krankenhausaufenthalt zum Wohle des Kindes meistern können. Bei den Behandlungsansätzen werden Alter, Entwicklungszustand und individuelle Bedürfnisse unserer kleinen und kleinsten Patienten berücksichtigt.

Unsere Mitarbeiter

Frau Silke Herold (Geschäftsführerin, Chefärztin)

Fachärztin für Dermatologie und Venerologie, Neuraltherapie
Ernährungsbeauftragte Ärztin
Hygienebeauftragte Ärztin
Seit 1995 (mit Unterbrechung für den Abschluss ihrer Facharztausbildung) für unser Haus tätig.

Frau Dr. med. Regine Schneider (ärztliche Leitung der Ambulanz)

Fachärztin für Dermatologie und Venerologie
Seit 2016 für unser Haus tätig.

Herr Christian Stiehler (Oberarzt)

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Seit 2016 für unser Haus tätig.

Herr Dr. med Raphael Shimshoni (Konsiliararzt)

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten
Allergologie
Ernährungsmediziner der DGEM/DAEM
Naturheilverfahren
Neuraltherapie

Herr Mike Nolte

Assistenzarzt
Seit 2013 für unser Haus tätig.

Frau Bahareh Ebrahimi

Assistenzärztin
Seit 2014 für unser Haus tätig.

Frau Nesrine Ben Anaya

Assistenzärztin
Seit 2015 für unser Haus tätig.

Frau Elmina Koulounti

Assistenzärztin
Seit 2015 für unser Haus tätig.

Herr Fotis Kayias

Assistenzarzt
Seit 2015 für unser Haus tätig.

Frau Valentina Oflidou

Assistenzärztin
Seit 2016 für unser Haus tätig.

Frau Angelina Erk

Assistenzärztin
Seit 2016 für unser Haus tätig.

Frau Georgia Pappa

Assistenzärztin
Seit 2016 für unser Haus tätig.

Frau Elisabeth Dotter

B.sc Rehabilitationspsychologie
Seit 2013 für unser Haus tätig.

Herr Christian Rachow

Controlling/ QM
B.A. Management im Gesundheitswesen
Examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger
Hygienebeauftragter (TÜV®)
Seit 2012 für unser Haus tätig.

Frau Michaela Wagner

Dipl.-Trophologin
Diät- und Ernährungsberaterin (VFED)
Neurodermitistrainer Ernährung (AGNES)
Ernährungsfachkraft für Allergologie (DAAB)
Ernährungspsychologin (Zertifikatsstudiengang HS Fulda)
Seit 2000 für unser Haus tätig.

Frau Anke Schenderlein

Dipl.-Trophologin
Examinierte Krankenschwester
Seit 2011 für unser Haus tätig.

Frau Katrin Müller

Pflegedienstleitung / Oberschwester
Examinierte Krankenschwester
Seit 1993 für unser Haus tätig.

Frau Franziska Schmiegel

Pflegedienstleitung
Examinierte Krankenschwester
Seit 2015 für unser Haus tätig.

Medien

Was sagen sie über uns

10 Kliniken
salbe füe die Seele
hautnah
nuetzliche tips
Reportage Hautklinik

Referenzen

Patienten

Seit unserem erfolgreichen Abschluss des Versorgungsvertrages mit allen gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland am 01.07.1994 wurden in unserem Fachkrankenhaus insgesamt mehr als 20.000 Patienten vollstationär behandelt. 

Davon stellt die Gruppe der Neurodermitis-Patienten bzw. Patienten mit endogenen oder atopischen Ekzemen mit ca. 9.000 Patienten den größten Anteil dar. 


Weiterhin wurden mehr als 5.000 Patienten mit allergisch-degenerativen Erkrankungen (chron. Ekzeme aller Art und sonstige chronische Dermatosen) sowie ca. 3000 Patienten mit dem Krankheitsbild der Psoriasis – bzw. Schuppenflechte in unserem Haus behandelt. 

Des Weiteren wurden mehrere tausend Vitiligo- Patienten und mehrere hundert Patienten mit dem Krankheitsbild “Akne” in verschiedenen Formen innerhalb dieses Zeitraums im Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg behandelt. 

Auch sind in unserem Haus seit Gründung eine Vielzahl internationaler Patienten aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt behandelt wurden. 

Zu unseren Patienten zählen sowohl Kinder (nur mit Begleitperson bis zum vollendeten 12. Lebensjahr) als auch Erwachsene und Senioren, welche allerdings, resultierend aus der Besonderheit unseres Hauses, über eine entsprechende motorische Mobilität (Gehfähigkeit) verfügen müssen.



Speziell für unsere kleinen Patienten verfügt unser Haus über spezielle Betreuer und Therapeuten, die im Sinne der möglichst “kindgerechten” Versorgung besonders aufmerksam und liebevoll für unsere jüngsten Patienten tätig sind.

Qualitätsberichte

Seit dem Jahr 2005 sind alle Krankenhäuser gesetzlich verpflichtet, regelmäßig strukturierte Qualitätsberichte zu veröffentlichen.

Diese Berichte dienen der Information und Orientierung von interessierten Patienten, deren einweisenden und nach erfolgtem stationären Aufenthalt weiterbehandelnden Ärzten und den Krankenkassen der Versicherten.

Durch den Qualitätsbericht erhält das Krankenhaus die Möglichkeit, sein individuelles Leistungsangebot und Spezialisierung darzustellen.

Aus diesem Grund dient der Qualitätsbericht der Transparenz und Information bezüglich der Krankenhausbehandlung-

Es werden Ihnen hier alle vom Gesetzgeber geforderten Informationen sowie die qualitätsbestimmenden Faktoren des Krankenhauses zugänglich gemacht.

Den aktuellen Qualitätsbericht finden Sie unter Downloads/Formulare, Qualitätsberichte.

Über uns

Das Fachkrankenhaus für Dermatologie ist seit seiner Eröffnung am 10.07.1993 mit dem Schwerpunkt Haut- und chronisch degenerative Erkrankungen als hoch spezialisiertes (Akut-) Krankenhaus in Thüringen für Patienten aus dem gesamten Bundesgebiet und eine Vielzahl an internationalen Patienten tätig.

“Bewährtes Altes und sinnvolles Neues”, dies gilt sowohl für unser Haus, wie auch für die zur Anwendung kommende Therapie.

Unser Behandlungsangebot an sie als Patienten ist demnach nicht nur auf Thüringen beschränkt, da sie als Betroffener auch aus allen anderen Bundesländern mit einer stationären Verordnung durch ihren behandelnden Arzt zu uns kommen können.
Internationale Patienten sollten sich im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail mit uns in Verbindung setzen, um die Aufnahmemodalitäten und die dazu benötigten Unterlagen abzuklären. Wir stehen ihnen dazu gerne zur Verfügung.

Die Behandlung in unserem Krankenhaus erfolgt ganzheitlich von innen nach außen. Wir behandeln nicht oberflächlich, sondern suchen gemäß unserem besonderen Therapiekonzept gezielt nach den krankheitsauslösenden bzw. unterhaltenden Faktoren ihrer Beschwerden, um diese effizient behandeln zu können. Unsere Therapien und Behandlungen verfolgen das Ziel, für sie eine nachhaltige Erscheinungs- und Beschwerdefreiheit durch die Verbindung von interdisziplinärer und individueller Behandlung zu erreichen.

Privatsprechstunde

Neben der Möglichkeit eines stationären Aufenthaltes im Fachkrankenhaus Schloss Friedensburg GmbH bieten wir die Möglichkeit einer Privatsprechstunde an.

Kontaktdaten und Sprechzeiten in Leutenberg
Privatpraxis des Fachkrankenhauses für Dermatologie Schloss Friedensburg GmbH

Ärztlicher Direktor Frau Dr. Regine Schneider
  Mo 08:00 Uhr - 12:00 Uhr
  Di 13:30 Uhr - 17:30 Uhr
  Do 08:00 Uhr - 11:00 Uhr
  Anschrift Ilmtal 11
07338 Leutenberg
  Telefon +4936734 801841
  Fax +4936734 801848
  E-Mail saust@schloss-friedensburg.de
Ernährungsberatung des Fachkrankenhauses für Dermatologie Schloss Friedensburg GmbH
Dipl.-Trophologin Michaela Wagner
  Termine: nach Absprache
  Telefon: 036734 800
  E-Mail: mwagner@schloss-friedensburg.de

Rundgang durch die Klinik